Marinemuseum Dänholm

Herzlich willkommen!


.Maritimes Kalenderblatt

 

An dieser Stelle finden Sie ausgewählte Daten und Ereignisse zur Marinegeschichte Mecklenburg-Vorpommers sowie der nationalen und internationalen Seefahrt. Die Daten werden zweimonatlich aktualisiert und erheben  keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden geprüft, eine Garantie für die Richtigkeit kann aber nicht übernommen werden.

 

Rückinformationen zu den Kalenderblättern bezüglich Interesse, aber auch Wünsche zu den Themen und Hinweise nehmen wir gern entgegen.

 

Zusammengestellt von: Hans-Peter Küßner und Klaus-Peter Bittner.

 

Januar

 
01.01.1920 Gründung der Reederei Robert Bornhofen in Hamburg.
01.01.1950

Der internationale Schiffssicherheitsvertrag von London 1948 tritt für Deutschland in Kraft. 

01.01.1960

Aufstellung des Kommandos der Trossschiffe der Bundesmarine in Bremerhaven, anschließend Verlegung nach Brake; Bildung der Seetaktischen Lehrgruppe der Bundesmarine in Wilhelmshaven.

 

Die „Vereinigten Seehäfen der DDR“ werden dem Rat des Bezirkes Rostock, mit einer Abteilung Schifffahrt und Häfen und einer Hafenbehörde unterstellt. Dieser unterstehen die Hafenämter in Rostock, Wismar, Stralsund und Sassnitz, der Lotsendienst, das Strandungswesen und der Seenotrettungsdienst. Das Weisungsrecht bleibt beim Ministerium für Verkehrswesen.

01.01.1970

Deutsche Reedereien der BRD gründen in Tarawa/Gilbert and Ellice Islands eine Seemannsschule (South Pacific Marine Services), an der von deutschen Ausbildern nach deutschen Vorschriften einheimische Seeleute ausgebildet werden.

 

Durch Zusammenlegung der Betriebe VEB DSB und VEB LBB wird der VEB Bagger-, Bugsier- und Bergungsreederei Rostock (BBB) gegründet. Dies ist die letzte Zusammenführung zweier Betriebe der Technischen Flotte. Zum Direktor wird Ingenieur Helmut Müller berufen.

02.01.1920

Norddeich - Radio beginnt mit der Ausstrahlung des „Nauen-Pressedienstes“ als Folge des Versailler Vertrages. Damit ist die Funkstelle täglich für 5 Stunden ununterbrochen auf Sendung, eine schwere Belastungsprobe für die Sendeanlagen. Während dieser Zeit ist kein Empfang möglich. Im gleichen Monat wird erstmals ein Telephonie-Wetterbericht verbreitet.

03.01.1960 In Göteborg wird das FDGB-Urlauberschiff MS VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM) in Dienst gestellt. Das Kommando erhält Kapitän Adolf Zinn. Die DSR übernimmt für den Freien Deutschen Gewerkschaftsbund als rechtmäßigen Eigner die Bereederung und eröffnet damit gleichzeitig das Kapitel Passagierschifffahrt.
06.01.1910 

Norddeich - Radio wird eine selbständige Telegraphenanstalt und der erste Leiter wird der Kaiserliche Telegraphensekretär Wilhelm Claussen.

06.01.1960 MS FREUNDSCHAFT läuft unter dem Kommando von Kapitän Hans-Jürgen Füning zur ersten Reise eines DDR-Schiffes nach Südamerika aus. Am 25.01. löscht man im Hafen Santos 8.160 Tonnen Düngemittel für das brasilianische Kaffeeinstitut.
07.01.1920  Der 1857 vom Stapel gelaufene Aviso GRILLE wird als langlebigstes Marineschiff aus der Flottenliste gestrichen.
07.01.1950  Auf Beschluß des Ministerrates der DDR übernehmen Bereitschaften der Grenzpolizei der DDR (Deutsche Grenzpolizei) des Landes Mecklenburg (Grenzpolizei Nord - Küste) Aufgaben zur Sicherung und damit den Schutz der Seegrenze der DDR. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Seegrenze der DDR, außer von den hier stationierten sowjetischen Einheiten, nur durch äußerst geringe Kräfte der Wasserschutzpolizei, ausschließlich landseitig gesichert.
09.01.1860 

Karl Rudolf Bromme, Brommy genannt, der Schöpfer und Führer der ersten deutschen Flotte, in St. Magnus bei Bremen verstorben.

10.01.1920  Der Versailler Vertrag tritt in Kraft. Er bringt nicht nur eine Beschränkung der Kriegsflotte, sondern schädigt vor allem die deutsche Hochsee- und Binnenschifffahrt.
10.01.1980  Absturz zweier Hubschrauber vom Typ Mi-8TB (takt. Nr. 820 und 824) des Marinehubschraubergeschwaders – 18 der Volksmarine über Prohn. Dabei fanden alle sechs Besatzungsmitglieder den Tod.
07.01.1950  Der deutsche Blockadebrecher BAHIA BLANCA (8.559 BRT), der von Rio de Janeiro  kommend nach Deutschland durchbrechen wollte, stieß am 10. Januar in der Dänemark-straße mit einem Eisberg zusammen und sank am folgenden Tag infolge der erlittenen Schäden. Die Crew von 62 Mann wurde vollständig von dem isländischen Fischtrawler HAFSTEINN gerettet und nach Reykjavik gebracht.
11.01.2000  Öffnung aller Laufbahnen und Tätigkeitsbereiche in der Bundeswehr für Frauen.
15.01.1950  Die Peilfunkstelle Norderney (Norderney – Gonio) wird nach Utlandshörn verlegt und als Norddeich-Gonio geführt.
15.01.1960  Das von Schweden angekaufte Passagierschiff MS VÖLKERFREUNDSCHAFT macht als erstes Schiff im Überseehafen Rostock am Liegeplatz 31 fest.
22.01.1970  Bei einem Rettungseinsatz wurde das in Fraserburgh stationierte Seenotrettungsboot DUCHESS OF KENT der „Royal National Lifeboat Institution“ von einer Monsterwelle  getroffen, als es einem dänischen Fischereifahrzeug zu Hilfe eilte. Fünf Besatzungs-mitglieder der DUCHESS OF KENT wurden bei dem Unfall getötet, nur eines konnte gerettet werden. Das Unglück war der zweite schwere Unfall auf der Station Fraserburgh nach 1953.
29.01.1920  Aufnahme des „Seedienstes Ostpreußen“ mit dem Hapag-Seebäderdampfer HÖRNUM
31.01.1960  Das DS ERNST-MORITZ-ARNDT (ex ARCHON GABRIEL) wird in Dienst gestellt. Es ist das einzige ehemalige amerikanische „Liberty-Schiff“ der DSR-Flotte. Als ARCHON GABRIEL vor der DDR-Küste gestrandet, konnte der griechische Eigner die Bergungskosten nicht begleichen und stellte dafür das Schiff zur Verfügung.

 

 
 
Februar
 
01.02.1970 Die UKW-Küstenfunkstelle Wismar Radio nimmt ihren Betrieb auf.
05.02.1900 Organistorische Trennung von Marine-Akademie und Marineschule. 
10.02.1760 Der Herzog von Braunschweig-Bevern ordnet die Neuaufstellung der Haff-Flottille an.
10.02.1970

Im Pazifik sinkt der 34 000 BRT große japanische Erzfrachter CALIFORNIA MARU. Von den 29 Besatzungsmitgliedern werden 22 von einem neuseeländischen Frachter gerettet.

12.02.1990

        bis        16.02.1990

Beratung des IALA-Komitees für Maritime Markierungssysteme in Stockholm (Schweden). Thema: Probleme der Satellitennavigation im Seezeichenwesen, Solarenergie für den Betrieb von Seezeichen und Eisresistente Seezeichen in finnischen Gewässern.

11.02.1930  Im Hafen von New York sinkt nach einem Großfeuer das Fracht- und Fahrgastschiff MÜNCHEN.
13.02.1990

Erster deutsch-deutscher Funker-Stammtisch im Remter in Hamburg. Neun Mitglieder des FX Intern Rostock besuchen den Hamburger Stammtisch. Eine Gegeneinladung nach Rostock wird gern ange-nommen. 

13.02.1990

Beginn der Betonnungsumstellung auf das IALA-Betonnungssystem „A“ in der DDR auf der Warnow durch den SHD der DDR.

14.02.1990

Das „Haus der Nationalen Volksarmee“ in Rostock trägt wieder die frühere Bezeichnung „Ständehaus“. Das Gebäude bleibt in der Rechtsträgerschaft der NVA, wobei eine enge Kooperation mit dem Rat der Stadt angestrebt wird. Heute beherbergt es das Oberlandesgericht Rostock.

15.02.1960 Umbenennungen in der Bundesmarine: 1. Schnelles Minensuch-geschwader in 1. Minensuchgeschwader, 3. Schnelles Minensuch-geschwader in 3. Minensuchgeschwader.

17.02.1980

Der unter liberianischer Flagge laufende Tanker SALEM (96.228 BRT) wird vor der senegalesischen Küste versenkt, um die Unterschlagung von etwa 180.000 Tonnen Rohöls zu decken und um den Schiffsversicherer Lloyd's of London um weitere 56 Millionen US-Dollar zu betrügen. Gerettete Besatzungsmitglieder der SALEM verrieten sich später jedoch selbst, weswegen der Betrug schnell aufgedeckt wurde.
20.02.1720

Im Friedensvertrag von Stockholm tritt Schweden Vorpommern bis zur Peene mit den Häfen Stettin und Swinemünde an Preußen ab, das damit seine ersten Häfen und Zugang zur Ostsee erhält..

22.02.1990

Für die drei Lotsenbezirke Rostock, Wismar und Stralsund wird der Lotsenrat gewählt: Für Rostock Lotsenkapitän Conrad Michaelis; für Wismar Lotsenkapitän Ullrich Funke; für Stralsund Lotsenkapitän Fred Kenzler.

23.02.1960 Übernahme und Indienststellung des US-Zerstörers DYSON als Z 5 für die Bundesmarine.

28.02.1950

 

Im Bereich der Hauptverwaltung für Ausbildung (HVA) des Ministeriums des Innern der DDR erfolgt die Schaffung einer maritimen Komponente in der Formierung einer „Hauptabteilung z.b.V.“ (See) mit der Zielstellung, die organisatorischen Vorbereitungen zur Bildung einer Seepolizei zu koordinieren.
 
 

Und sonst?

 

  • 1200 ...erfolgte die Gründung der Hanse unter Führung Lübecks. Die Vereinigung deutscher Kaufleute hatte den Warenaustausch zwischen Deutschland, Skandinavien und Russland zum Ziel.
  • 1680 ...wurde der bedeutende Arktisforscher und Entdecker Alaskas und der Alëuten Vitus Bering auf Jütland geboren. Nach ihm wurde u.a. Beringmeer benannt. Der in russischen Diensten stehende Däne leitete bis zu seinem Tode im Dezember 1741 die Große Nordische Expedition zur Erforschung Sibiriens (1733 bis 1743).
  • 1760 … beschloss der Kongress der USA die Bildung einer Zoll-Marine (heute Bestandteil der Coast Guard) um das Schmugglerunwesen und die Piraterie vor den Küsten des Landes zu bekämpfen.