Marinemuseum Dänholm

Herzlich willkommen!


Festakt zum 25. Jahrestag der Museumseröffnung

Klaus Trepping in das Ehrenbuch der Stadt Stralsund eingetragen

 

Aus Anlass des 25. Jahrestages der Museumseröffnung im Jahr 1992 hatten der Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, Dr-Ing. Alexander Badrow und die amtierende Direktorin der Stralsund-Museuns, Claudia Hoffmann, zu einem Festakt geladen. 

 

 

Zahlreiche Mitglieder des Fördervereins und Gäste waren dieser Einladung in den Remter des Katharinenklosters gefolgt.

 

 

Nach der Eröffnung durch Claudia Hoffmann nahm der Oberbürgermeister der Hansestadt das Wort. In seinen Grüßen würdigte er die langjährige erfolgreiche Arbeit im Marineumseum und Dankte dem Förderverein dafür. Besonders hob er die Leistungen der Männer der ersten Stunde wie Dr. Horst Auerbach und Klaus Trepping hervor. Er betonte, dass das Museum seinen  festen  Platz in der Museumslandschaft hat. Innerhalb der Bürgerschaft würde immer mehr die Notwendigkeit der hauptamtlichen Arbeit für das Museum erkannt.

 

 

     

     

      Claudia Hoffmann (links dankt den vielen unermüdlichen Helfern und Freunden des Museums) und Dr.-Ing Badrow

      am Rednerpult.

 

Fregattenkapitän Arne Petersen überbrachte die Grüße des Kommandeurs der Marinetechnikschule Parow. Der kürzliche freiwillige Einsatz von  Rekruten auf dem Museumsglände soll keine Eintagsflieg sein. Besser als das Marinemuseum könne an an keiner andeen Stelle die maritime Geschichte Stralsunds vermittelt werden.

 

Sein Namensvetter Kapitän zur See a.D. Holger Petersen hatte nach der Wiedervereinigung die Aufgaben, die Stralsunder Marineeinrichtungen zu führen. In seinem Vortrag berichtet er über seine Erlebnisse der Überführung des Dänholms, der Schwedenschanze und wusste dabei mach erstaunliches zu berichten. Aber auch hier fanden sich die Gründer des Marinemuseums wieder und gleichzeitig mahnte er mehr Unterstützung durch die Stadt an.  

 

 

 

      

 

                                            Aufmerksame Zuhörer im Remter des Katharinenlosters 

 

 

Natürlich nahm auch der Vorsitzende des Fördervereins Klaus Trepping das Wort.  Er erinnerte unter anderem an Pläne für eine Ausstellung über die Geschichte des Dänholms, die bereits zu Zeiten der Volksmarine entwickelt, aber nicht umgesetzt werden durften. Erst nach der Wende war es möglich ein derartiges Museum aufzubauen und mit dem damligen Kulturhistorischen Museum und seinen Direktor Dr. Grüger wurde der nötige Partner gefunden. Er erinnerte ebenso  an die Gründung des Fördervereins wie an die schweren Zeiten aus den Jahren 2007/2008, als die Verantwortlichen der Stadt das Museum dauerhaft schließen wollten.

Undenkbar wäre die Existenz des Museums ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder des Fördervereins und Freunden und Unterstützern aus nah und Fern und ihre ehrenamtliche Arbeit. Mit Blick auf die Zukunft machte er darauf aufmerksam, dass die umfangreiche Arbeit nicht auf Dauer vom Förderverein zu leisten ist. Hier ist es seitens der Stadt geboten, das Museum künftig mehr zu unterstützen. Aber der Freude über das 25jährige Jubiläum tut das keinen Abbruch.

 

Höhepunkt des Festaktes war zweifelsohne die Übergabe der Urkunde über den Eintrag  in das Ehrenbuch der Stadt Stralsund an Klaus Trepping. Dies nahm Bügerschaftspräsdient Peter Paul vor. Der Verdienst Treppings sei es, dass das Museum auch in schweren Zeiten keinen Schiffbruch erlitten habe. Die Bürgerschaft habe daher am 18.05.2017 den Eintrag in das Ehrenbuch beschlossen.

 

   

     

 

  Bürgerschaftspräsident Peter Paul übergint Klaus Trepping die Uhrkunde über die Eintragung in das Ehrenbuch

  der Hansestadt Stralsund.

 

Aus Anlass des Museumsgeburtstages wurde dem Museum im Anschluss ein wertvolles britisches Marienfernrohr aus der Zeit um 1900/1910 übergeben. Es folgte die Ehrung verdienter Helfer und Unterstützer des Museums. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch die Musikschule Stralsund. 

 

 

 

 

Claudia Hoffmann übergibt das Marinefernrohr an Thorsten Heidenreich. Rechst im Bild Klaus Trepping.

 

 

      

 

     Links im Bild die verdienten Helfer nach der Ehrung.                                  Musikalische Umrahmung